Haushalts-Kaizen

Tipps und Tricks zur Haushaltsordnung
Definition und Ablauf des Kaizen

INDEX

 

Für Betriebe gibt es schon länger
Kaizen
(das; jap., Veränderung zum Besseren)

ein von Taiichi Ohno in den 50er Jahren entwickeltes japanisches Management-Konzept. In der freien Übersetzung aus dem Japanischen bedeutet Kai = Veränderung, Wandel; Zen = zum Besseren.

Die 6 S-Bewegungen

Dabei handelt es sich um eine sechsstufige Vorgehensweise zur Neuplanung und Verbesserung von sauberen, sicheren und standardisierten Arbeitsplätzen (lässt sich aber auch prima für den Haushalt umsetzen):

  • Seiri (Strukturieren, d.h. Aussortieren)
  • Seiton (Systematisierung, d.h. Ordnung)
  • Seisō (Reinigung, d.h. Sinn für Sauberkeit)
  • Seiketsu (Standardisierung, d.h. Standards setzen)
  • Shitsuke (Selbstdisziplin, d.h. Disziplin halten) (in unserem Fall die tägliche Routine)
  • Shukan (Gewöhnung)

Die 6 M-Checkliste

Hierbei handelt es sich um die 6 wichtigsten Faktoren, die immer wieder überprüft werden müssen:

  • Mensch
  • Maschine/Material
  • Messung
  • Methode
  • Milieu / Mitwelt
  • Moneten (Geld)

Die 6 M-Methode wurde um einen wichtigen Faktor

  • Management

erweitert, da die Einflüsse des Managements im System von einer bestimmten Tragweite sind.

Die 7 W-Checkliste

nach Cicero (7 W-Fragen)

  • Was – ist zu tun?
  • Wer – macht es?
  • Warum – macht er es?
  • Wie – wird es gemacht?
  • Wann – wird es gemacht?
  • Wo – soll es getan werden?
  • Wieso – wird es nicht anders gemacht?

Die 3 Mu-Checkliste

  • Muda (Verschwendung, siehe die 7 Verschwendungsarten)
  • Muri (Überlastung der Mitarbeiter und Maschinen)
  • Mura (Unregelmäßigkeit der Prozesse)

Diese drei Punkte beziehen sich auf die Mitarbeiter, die Technik, die Methode und die Zeit und gelten als negativ, d.h. sie sind zu vermeiden.

Die 7 Verschwendungsarten

Verschwendung passiert durch:

  • Überproduktion
  • Bestände
  • Transport
  • Wartezeiten
  • zu aufwändige Prozesse (Overprocessing)
  • unnötige Bewegung
  • Fehler

Inzwischen wird oft von 8 Arten der Verschwendung gesprochen. Hinzu kam die Verschwendung des ungenutzten Potentials, speziell im Hinblick auf Mitarbeiter (in unserem Fall die anderen Familienmitglieder).

Der vorhergehende Text wurde von Wikipedia übernommen.

Dank Klara Putzich gibt es Kaizen jetzt auch für den Haushalt :)